2012

28.10.  Kleinbrand im Bereich Sturmweg

Am Sonntag, 28. Oktober, wurde unsere Wehr um 21.22 Uhr wegen eines Kleinbrandes alarmiert. Im Bereich Sturmweg war im Gehölz unter einem Baum ein Feuer ausgebrochen. Ein zufällig vorbeikommender Autofahrer hatte dies bemerkt und die Leitstelle informiert. Die FF Tulfes rückte mit allen drei Fahrzeugen aus. Der Kleinbrand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden, dennoch dauerte der Einsatz bis 22.15 Uhr, da sich kleinere Glutnester im Boden verbreitet hatten. Um 22.35 Uhr waren die Männer wieder ins Gerätehaus eingerückt.

Im Einsatz waren alle drei Fahrzeuge der FF Tulfes und 28 Mann, sowie die Polizei.


7.10.  Brand Glungezerbahn-Talstation

Am 7. Oktober wurde um 3.51 Uhr unsere Feuerwehr mittels Sirene wegen eines Kleinbrandes in der Umlenkstation der Glungezerbahn-Talstation alarmiert. Sofort nach Eintreffen wurde mittels Hochdruck der Löschangriff an der betroffenen Ostseite vorgenommen und konnte somit schlimmeres verhindert werden. Nachdem mittels Wärmebildkamera Nachschau gehalten und das gesamte Gebäude durchsucht wurde, war um 4.15 Uhr Brand aus. Um 4.35 rückte die Mannschaft wieder ins Gerätehaus ein.

 

Im Einsatz: Tank Tulfes, LFB Tulfes, LAST Tulfes und Polizei Hall.

Das Plakat an der Wand wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und war am nächsten Tag schon entfernt.


12.9.  Kleiner Erdrutsch

Am Mittwoch, den 12. September, wurde die FF Tulfes um 13.50 Uhr mittels Sirene wegen eines Erdrutsches – hervorgerufen durch starken Regen um die Mittagszeit – auf der Landesstraße zwischen Volderwaldhof und Glockenhof alarmiert. Als der LfB vor Ort eintraf, war die Straßenmeisterei bereits im Einsatz, weil eine kleinere Menge Erdreich Teile einer Fahrspur verdeckte.

Die Mannschaft übernahm den Sicherungsdienst, während ein zweiter Trupp im Gerätehaus in Bereitschaft stand.

Gegen 14.40 Uhr war der Einsatz dann beendet. 


22.8. Einsätze nach Unwetter

Am Mittwoch, den 22. August, zog gegen 19.40 auch über Tulfes ein schweres Unwetter hinweg. Um 20.55 Uhr wurde die FF Tulfes mittels Pager über umgestürzte Bäume im Bereich der Landesstraße (bei der Betonkurve) alarmiert. Während LAST Tulfes zum Einsatzort ausrückte, kamen mittels Alarmfax von der ILL weitere Einsätze hinzu. Die telefonisch alarmierte Mannschaft rückte mit Pumpe Tulfes zu einem Wassereinsatz in einer Tiefgarage in Volderwald aus, Tank Tulfes erledigte einen Wasserwehreinsatz im Bereich Glockenhof. Zum Abschluss kam noch ein Wassereinsatz im Lager bei der Raika Tulfes zum Tragen. Gegen 21.45 Uhr rückten alle Mannschaften wieder ins Gerätehaus ein.

Im Dienst waren alle drei Fahrzeuge der FF Tulfes mit insgesamt 14 Mann.


9.8.  Hilfseinsatz in Südtirol

Am 9. August 2012 rückte der Abschnitt Lans mit 25 Mann und 3 Fahrzeugen zum Hilfseinsatz nach Fussa Trues in der Nähe von Kematen im Südtiroler Pfitschtal aus, darunter auch unsere Wehr mit 4 Mann. Auch diese Gegend wurde von den Unwettern am 4. August von Murenabgängen unvorstellbaren Ausmaßes schwer heimgesucht. Nach Eintreffen vor Ort um 8 Uhr wurden uns sogleich unsere Aufgabengebiete zugeteilt.

Es galt, ungeheure Mengen an Schlamm aus den Ställen zu schöpfen und vorwiegend jene Stellen mit Schaufeln zu reinigen, welche von den zahlreichen Baggern vor Ort nicht erreicht werden können. Sogar Baumstämme mussten aus einem Stall herausgezogen und das Dach eines besonders schwer beschädigten Gebäudes abgetragen werden. Die Mannschaft unseres Abschnittes war auf insgesamt 4 Häuser aufgeteilt.

Besonderen Respekt verdienen neben den Betroffenen auch die Feuerwehrkameraden des Einsatzgebietes, die selbst wahrscheinlich seit Tagen in unermüdlichem Einsatz stehen und die Beseitigung dieser Katastrophe auch organisatorisch in Zusammenarbeit mit anderen Südtiroler Organisationen gut im Griff zu haben scheinen – so zumindest unser Eindruck.

Die zahlreichen Murenabgänge im Südtiroler Pfitschtal forderten leider auch zwei Todesopfer.


11.7.  Baum in Stromleitung

Am Mittwoch, den 11. Juli, wurde kurz nach dem Stromausfall in Tulfes um 18.44 Uhr Sirenenalarm ausgelöst. Die mittels SMS alarmierten Florianijünger rückten mit Tank Tulfes zu einem vermeintlichen Brand bei der Stromleitung im Bereich Kreuzhäusl aus. Pumpe Tulfes blieb in Bereitschaft. Schnell stellte sich heraus, dass zwar ein Baum in die Stromleitung gefallen war, sonst aber keine weitere Gefährdung zu erkennen war. Um ca. 19.30 Uhr rückte Tank Tulfes wieder ein. Die TIWAG-Monteure sorgten durch ihren schnellen Einsatz dafür, dass gegen 20.10 Uhr Tulfes wieder mit Strom versorgt werden konnte.


5.7.  Fehlalarm

Am Donnerstag, den 5. Juli 2012, wurde die FF Tulfes mittels Sirene wegen starker Rauchentwicklung im Bereich Glungezerhütte alarmiert. Erste telefonische Erkundigungen bei der Glungezerhütte sowie bei der Tulfeinalm ergaben keine Hinweise auf einen Brand. Trotzdem rückte LAST Tulfes mit 4 Mann aus, um Nachschau zu halten. Eine Löschgruppe blieb dabei in Bereitschaft. Bei der Inspektionsfahrt bis zum Schartenkogel hinauf konnte auch die Feuerwehr keinen Brandherd ausmachen. Ein Rückruf bei jener Arzler Familie, die den Vorfall bei der Leitstelle angezeigt hatte, ergab, dass auch diese bei einer Nachschau nichts Verdächtiges mehr feststellen konnten. Vermutlich hatten die Lichter bei der Bergstation der Materialseilbahn sowie vorbeiziehende Wolken den Eindruck eines Brandes hinterlassen. LAST Tulfes rückte um ca. 23.30 Uhr wieder ins Gerätehaus ein:


27.4.  Ölspur

Am 27. April wurde unsere Wehr um 7.39 Uhr mittels Pager wegen einer Ölspur auf der Landesstraße im Bereich ehemaliges Kreuzhäusl bis Glockenhof alarmiert. Zwei Mann standen bis 9 Uhr zwecks Beseitigung im Einsatz.


6.1. bis 9.1.  23 Einsätze in 70 Stunden

Die extremen Schneefälle von 6. bis 9. Jänner forderten auch die Tulfer Feuerwehr. Allein von Freitag, 6. Jänner, bis Montag früh, 9. Jänner, rückte unsere Wehr 23 mal aus, um Bäume von den Straßen zu räumen – teilweise fast im Stundentakt. Wegen des Stromausfalles, der von ca. 17.30 Uhr am Freitag bis ca. 16.40 Uhr am Samstag ganz Tulfes lahmlegte, war natürlich auch die Einsatzabwicklung etwas schwieriger. Am 6. Jänner wurde dann um 21.13 Uhr sogar Alarm ausgelöst, weil laut Meldung ein Auto unter einen Baum geraten war. Obwohl wegen des Stromausfalls die Sirene nicht aktiviert war, rückten aufgrund der automatischen SMS-Alarmierung genügend Feuerwehrmänner aus und eilten mit 3 Fahrzeugen zum Einsatzort. Dort stellte sich die Lage als ganz harmlos heraus, sodass die Männer wieder einrücken konnten. Sicherheitshalber wurde dazu auch die Feuerwehr Rinn alarmiert und um Unterstützung gebeten. Ein Dank an die Kameraden aus dem Nachbardorf.

Glück hatte am Montag morgen auch ein Autolenker aus Innsbruck. Gegen 7 Uhr wurde sein Fahrzeug im Bereich Auffahrt Gasteig von einem umfallenden Baum getroffen, der Lenker konnte jedoch unverletzt aussteigen. Ein Fahrer, der zufällig eine Motorsäge dabei hatte, zerkleinerte den Baum, sodass noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr die Straße wieder frei war. Währenddessen drohte hundert Meter weiter wiederum ein Baum auf die Straße zu fallen, der dann von der FF Tulfes entfernt wurde.

Viel Glück hatte der Lenker dieses Fahrzeuges, dessen Auto während der Fahrt am Montag, den 9. Jänner, gegen 7 Uhr früh auf der Landesstraße im Bereich Auffahrt Gasteig von einem Baum getroffen wurde.


4.1.  Katzenbergung

Während der regulären Feuerwehrprobe am 4. Jänner erhielten die Florianijünger einen Anruf, dass sich im Bereich Volderwald eine Katze auf einem Baum befand. Vier Kameraden rückten aus, um das Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien.


Sie brauchen uns ?

Notruf:

Feuerwehr    122

Polizei           133

Rettung         144

Alpinnotruf   140

In weniger dringenden Fällen:

Kdt. Simon Gatt              0664 / 381 37 64

Kdt. Stv. Armin Kössler  0660 / 707 61 76

Helmut Kohler                0664 / 34 20 304

Jürgen Wildauer              0650 / 77 04 100